Sportliche Fähigkeiten im Alter

Leitung: Hartmut Lange - Trainer B Orthopädie

 

Grundsätzlich beeinflusst ein sportlich-aktiver Lebensstil in jeder Lebensphase das Wohlbefinden und beugt Krankheiten vor.

Allerdings ist regelmäßige Bewegung gerade im Alter ganz besonders wichtig, weil sie den größten Umwelteinfluss darstellt, der das Altern hemmt. Es ist außerdem nie zu spät, mit altersgemäßem Training zu beginnen.

Insgesamt nehmen in der Phase der verstärkten motorischen Leistungsminderung ab 60 bis 70 Jahren die Schnelligkeitsfähigkeiten, die koordinativen Fähigkeiten sowie Maximalkraft- und Kraftausdauerfähigkeiten ab.

Diese Verminderung tritt nicht abrupt ein, sie ist jedoch irrevesibel. Koordinative Fähigkeiten sind vor allem Prozesse der Bewegungssteuerung und Regelung der Bewegungstätigkeit.

Koordination ist also der Rhythmus und das Zusammenspiel der Muskeln. Zum Beispiel sieht man an einer guten Koordination, dass die ausgeführten Bewegungen besonders rund aussehen.

Maximalkraft ist die Kraft, die in einem Moment höchstens ausgeführt werden kann, während es sich bei der Kraftausdauer um die Fähigkeit handelt, eine hohe Kraft über eine langen Zeitraum hinweg auszuüben, wie es zum Beispiel beim Rudern der Fall ist.

Jedoch muss hier eindeutig betont werden, dass bei Menschen, die seit vielen Jahren sportlich inaktiv sind, sehr viel stärkere individuelle Leistungsunterschiede eintreten, als es bei Menschen, die sich schon immer viel bewegt haben, der Fall ist.

 

Trainingshinweise

Es ist also möglich auch im hohen Alter den körperlichen Voraussetzungen angemessen beweglich und gesund zu bleiben.

Beim Krafttraining wird so das Sturzrisiko vermindert, da Muskeln vorhanden bleiben oder aufgebaut werden.

Für Menschen im höheren Alter ist eher ein Training an Maschinen von Vorteil, weil die Bewegung geführt wird und nicht frei in der Luft gehalten werden muss, wie es bei Hanteln der Fall ist.

Beim regelmäßigem Training sollte der Widerstand eher gering gehalten werden, bis die Bewegung automatisiert ist. Auch die neuen Formen des Vibrationstrainings, bei der die Muskeln passiv bewegt werden, sind für Einsteiger empfehlenswert.